Andreas Kampa



Chaussee der Enthusiasten


Mittelgroß

Ich bin mittelgroß. So steht es zumindest in meinem Pass: besondere Kennzeichen keine, Augenfarbe blaugrau, Größe mittelgroß. Als ich einmal in Schottland Urlaub machte und mir dort an einem Bankschalter Geld holen wollte, musste ich meinen Pass vorzeigen. Der schottische Bankbeamte notierte meinen Namen, gab mir Pass und Geld zurück und dazu eine Bescheinigung, die auf einen gewissen Mr. Blaugrau Mittelgroß ausgestellt war.Das bin ich also: Mr. Mittelgroß. Nicht groß, nicht klein, sondern mittelgroß. Zu klein, um in den hinteren Reihen bei einem Rockkonzert die Band sehen zu können, und zu groß, um tiefergehende Minderwertigkeitskomplexe und daraus resultierende Kompensationsstrategien wie Größenwahn und Weltherrschaftsfantasien zu entwickeln. Von mir wird nie ein Krieg ausgehen, aber ich werde auch nie im Basketball den entscheidenen Korb zur NBA-Meisterschaft werfen. Ich bin größer als meine Mutter und kleiner als mein Vater. Ich bin das arithmetische Mittel aus Pat und Patachon, Asterix und Obelix, Dan Richter und Stephan Zeisig.Dabei gehörte ich als Kind eher zu den Kleinen. Meine Wachstumskurve deutete zwar auf eine mittlere Größe so um die 1,80 hin, trotzdem waren die meisten in meiner Generation stets größer als ich. Nicht viel größer, es waren nur ein paar gemeine Zentimeter, die ausreichten, um nie wirklich klein zu sein, und doch kleiner als alle anderen. So galten alle meine Hoffnungen dem pubertären Wachstumsschub. Wenn er erst einsetzte, wäre im Grunde alles möglich: 1,85 ; 1,90 – warum nicht? Doch wenigstens wollte ich so groß werden wie mein Vater: 1,80.Der Wachstumsschub setzte ein, ich schnellte empor, Zentimeter um Zentimeter, 1,73; 176; 1,78; 1,79 – und dann hörte ich auf zu wachsen. 1,79. Einen Zentimeter vor 1,80 hörte ich einfach auf zu wachsen. 1,79. Das ist, als würde man einen in Führung liegenden 100m-Läufer kurz vor dem Ziel erschießen. 1,79. Ich habe eine Körpergröße, die sich wie ein Preisschild liest. 1,79. Ich bin der Schnäppchenpreis unter den Mittelgroßen. Das Krustenbrot im Angebot. Könnse auf nen Zentimeter rausgeben? Nein? Ach, stimmt so. Ich bin das schlechteste Gerät in der mittleren Preisklasse, von dem die Verkäufer immer abraten. Legen Sie noch nen Zentimeter drauf, dann kriegen Sie nen 1,80-Großen. Ich bin das Gerät, das nur deshalb im Regal steht, damit die anderen Geräte besser aussehen. Das unverkäufliche. Mr. Blaugrau Mittelgroß. Ich habe noch nicht mal richtig blaue Augen, sondern nur so blaugraue. Und meine Haare sind rotblond, im Sommer etwas blonder, im Winter etwas röter, eben eine Mischung aus rot und blond. Ich bin eine mittlere Mischung aus allem. Als Hund wäre ich eine Dackel-Dogge, als Epoche das finstere Mittelalter und als Steak halb durch. Mein Leben ist eine einzige Midsize-Crises.1,79. Ich bin nie mittendrin, immer nur knapp davor. Ich habe den Mauerfall verpasst, weil ich gerade bei der Armee war. Dabei hatte ich kurz zuvor sogar Urlaub: vom 3. bis 8. November. Bis 8.November! In der Nacht des 9. November lag ich in der Kaserne und schlief. Am nächsten Morgen sah ich die Wiederholung im Fernsehen. Tausende DDR-Bürger überquerten freudestrahlend die Grenze nach Westberlin. Einer schrie glücklich in die Kamera: „Wer jetzt schläft, ist tot.“ Nein, ich war nicht tot. Ich war nur mittelgroß, 1,79, immer knapp daneben und doch vorbei.

Kommentare:

Corinna hat gesagt…

Das ist sehr sehr lustig. Du bist auch so eine kleine Intelligenzbestie.
Ich zitiere mal die güldenen Zitronen ("Für immer Punk") als Kommentar:

"3 Meter lang muss er sein, 5 Meter lang, damit alle Krankenschwestern beeindruckt sind"

Viel Freude im Mittelgebirge.

Urlaub bis 8. November ist beinhart. Ich habs auch nur in der Glotze gesehen.

Corinna otra vez hat gesagt…

Das richtige Zitat heißt natürlich

"...damit kleine Schwestern große Augen kriegen."

aber das scheint ja hier niemanden zu stören.

"Wählen Sie eine Identität aus" ist ja auch schön.